Benefizspiel  zugunsten der Breckerfelder Kindergärten

15. Juni 2007 Sport- und Freizeitanlage Breckerfeld

Junggesellen - Bauernschützen

Endstand: 6:13

 

Die Mannschaft der Junggesellen

 Mannschaft Junggesellen 2007


Die Mannschaft der Bauernschützen

Fußballmaschaft Bauernschützen 2007


Auszug aus der Westfalenpost vom 18.06.2007

Kindergärten profitieren vom Fußballspiel der Schützen

(OE) Zu einem Benefizspiel zu Gunsten der heimischen Kindergärten traten Mannschaften der Traditionsschützenvereine der Bauern- und der Junggesellenschützen am Freitag auf der neuen Sportanlage gegeneinander an.

Der Spaß und das Ziel, möglichst viel Geld für den guten Zweck zusammenzubekommen, standen bei der Veranstaltung im Mittelpunkt. Deshalb nahm man vieles auf dem Platz auch nicht so ernst und hatte sich schon im Vorfeld auf spezielle Regeln verständigt. So durfte beispielsweise jede Mannschaft im fliegenden Wechsel so viel Spieler zum Einsatz bringen, wie sie es für nötig hielt.

Am Ende siegten die Bauernschützen mit 13:6 über die Junggesellenschützen. Ein Ergebnis, das wohl kaum Zufall sein dürfte - tragen doch beide Breckerfelder Schützenvereine die Zahl 1396 im Namen, da sie ihre Gründung auf die Urkunde beziehen, in der Graf Dietrich von der Mark Breckerfeld die Stadtrechte verlieh und die Erlaubnis erteilte, eine Schützentruppe aufzustellen.

Unterstützt wurden die kickenden Schützenvereine durch den dritten Traditionsverein: die Bürgerschützengesellschaft Breckerfeld. Da das Wetter mitspielte, saßen und standen viele Zuschauer an den Ess- und Trinkbuden, die von den Bürgerschützen betrieben wurden, noch lange zusammen. Und so war man sich einig: "Im nächsten Jahr spielen wir wieder.


Auszug aus der Westfälischen Rundschau vom 18.06.2007

Motto hieß ganz klar: "Feiern für die Kindergärten"

(Sie) Und sie spielten, die jungen und mitteljungen Männer aus den beiden Traditionsvereinen, so gut - nun ja, wie sie eben konnten. Wie im Vorjahr gingen die Bauernschützen munter in Führung, brachten es bis zum Halbzeitpfiff auf einen 6:0-Vorsprung. Und diesmal gelang es den Junggesellen nicht, ihren Vorjahrescoup zu wiederholen und das Ruder noch herumzureißen: Sie schossen zwar in der zweiten Halbzeit auch sechs Tore, die Bauernschützen versenkten aber noch sieben Treffer ins Netz und gingen mit einem soliden 13:6-Sieg vom Platz. Dass dieses Ergebnis nicht noch deutlicher ausfiel, haben die Junggesellen sicherlich ihrem Tormann Florian Felbick zu verdanken, der einige gefährliche Angriffe erfolgreich parierte. Für die Zuschauer, darunter auch Bauern-Fähnrich Winfried Seifarth und Junggesellen-König Christian Reichberg - bedeutete der Abend auf der Sport- und Freizeitanlage also ein torreiches Fußball-Erlebnis der eigenen Art. Die Bewirtung hatten die Bürgerschützen übernommen. Für alle hieß das Motto "feiern für die Kindergärten": Denn die sechs Einrichtungen für die jüngsten Bürger sollen wieder die Nutznießer des Spiels sein. Was diesmal aber fehlte, war jemand, der zusätzlich mit dem Sparschwein sammeln ging. Die Mannschaft der Junggesellen konnten das Ruder diesmal nicht herumreißen im Benefiz-Spiel gegen die Bauernschützen.