Mitgliederversammlung vom 23.03.2000

Auszug aus der Westfälischen Rundschau

24 Jahre lang 1. Vorsitzender der Bauernschützen -Otmar Schnepper zum Nachfolger gewählt

Klaus Halverscheid gab Amt in jüngere Hände

(sie) Neuwahlen mussten her bei den Bauernschützen der Landgemeinde:

Klaus Halverscheid, seit 32 Jahren im Vorstand und. 24 Jahre lang 1. Vorsitzender, gab
das Amt in jüngere Hände: Einstimmig wurde Otmar Schnepper vorgestern Abend zu
seinem Nachfolger gewählt.

Und auch der 2. Vorsitzende Ernst-Walter Falkenroth kandidierte nicht mehr zur Wiederwahl, er wurde von seinem Sohn Wolfgang Falkenroth abgelöst. Für den ebenfalls ausscheidenden 1. Kassierer Karl-Hermann Neuhaus wurde Harald Wortmann neu in den Vorstand gewählt.

Neuhaus hatte zuvor nicht nur den aktuellen Kassenbericht verlesen, sondern ließ auch die gesamten 24 Jahre, in denen er für die Finanzen verantwortlich war, noch einmal Revue passieren: Damals, 1976, warfen die Feierlichkeiten zur 575-Jahr-Feier der Stadt 1979 ihre Schatten voraus. Um hierfür Geld zu sparen, verlegte man die Krönungsfeste für einige Jahre aus dem teuren Zelt in die wesentlich günstigere Scheune vom Bauernschützen Cox in Klevinghausen. Nach dem "Umzug" 1982 in die damals neue Spiel- und Sporthalle mussten Stühle her - und ein Brenn- stempel, um sie zu markieren. Gewehre, Material für Bühne und Thron, das "Aufmotzen"  des Altenwagens, Hallenboden, Transportwagen. Vieles wurde während der Amtszeit von Karl-Hermann Neuhaus angeschafft; dazu haben die Bauernschützen die Fahnenpatenschaft sowohl für die
Junggesellen- als auch für die Bürgerschützen übernommen. Insgesamt kamen
Investitionen in Höhe von rund 75000 Mark zusammen.

 Klaus Halverscheid bedankte sich für diesen Rückblick; nehme man doch im Laufe der Zeit wohl wahr, dass Dinge angeschafft würden, aber Vieles gerate dann doch in Vergessenheit. Zum neuen Vorstand sagte er, er hoffe, "dass das Erbe, das ihr antretet, gut weitergeführt wird." Otmar Schnepper erklärte, er hoffe, die Ausgeglichenheit und Kompromissbereitschaft aufbringen zu können, die Halverscheid in seiner Arbeit stets ausgezeichnet habe. "Es hat sich selten jemand so für die Bauern in Breckerfeld eingesetzt."

Halverscheid wurde übrigens im Verlauf der Versammlung nicht nur zum Ehrenmitglied, sondern auch gleich zum, Ehrenvorsitzenden erklärt. Ehrenmitglieder sind auch Ernst-Walter Falkenroth, Karl-Herrnann Neuhaus und Wilhelm Höller, der schon vor ein paar Wochen aus dem Vorstand ausgeschieden war.

Die Schriftführer Paul Kleine und Eberhard Schmidt sowie 2. Kassierer Ernst-Albert Abel wurden übrigens in ihren Ämtern bestätigt. Bürgermeister Klaus Baumann zollte den Bauernschützen seine Anerkennung, das ehrenamtliche Engagement sei nicht selbstverständlich. Der Verein sei gesellschaftlich und kulturell ein wichtiges Glied in der Hansestadt - und Baumann machte deutlich: "Die Bauernschützen gehören zu Breckerfeld.“

Vorstand 2000

Der alte und der neue Vorstand der Bauernschützen: Karl-Hermann Neuhaus, Wilhelm Höller,
Wolfgang Falkenroth, Paul Kleine, Harald Wortmann, Otmar Schnepper, Ernst-Walter Falkenroth,
Klaus Halverscheid und Eberhard Schmidt (von links). (WR-Bild: Annette Siebert)