Presseberichte rund ums Bauernvogelschießen 2006

Bauern feiern drei Tage lang - Freitag geht es los

Spannendes Spektakel - wer wird König

Verlagssonderveröffentlichung aus der Westfälischen Rundschau und der Westfalenpost vom 25.05.2006

(sie) Blaue Kittel, rote Halstücher und mit bunten Bändern geschmückte Hülsenstöcke: So kennt man sie, die Bauernschützen - und am kommenden Wochenende werden sie wieder als farbenfroher Lindwurm durch die Landschaft ziehen.

Den Auftakt des Bauernschützenfestes macht am Freitag ab 19 Uhr die große Party im Festzelt am Marktplatz. DJ Martin wird den Gästen kräftig einheizen, und egal wie lange die Fete dauert: Für die Bauernschützen geht es Samstag früh weiter im Programm. Um 8 Uhr treten sie an der Stadtschänke an und formieren sich zu dem langen Umzug. Zuerst holen sie am Rathaus den Bürgermeister ab, dann geht es weiter nach Epscheid zu Fähnrich Udo Böcker und schließlich zur Residenz von König Horst- Walter Berninghaus. Am Schießstand in Ehringhausen findet der Schießwettbewerb statt, erfahrungsgemäß ein spannendes Spektakel, wenn es in die Stechen geht und alle Bauernschaften "ihre" Kandidaten anheizen. Gute Vorsätze und Versprechungen an die Gattin, "nein, ich tue es nicht", haben da nur eine kurze Halbwertzeit, wie sich schon mehr als einmal gezeigt hat.

Zur Krönung der neuen Regenten, kommen dann alle um 20 Uhr ins Festzelt (Eintritt ab 19 Uhr), es spielen die "Stoapfälzer Spitzbuam" ebenso wie beim Frühschoppen am Sonntag, der nach dem ökumenischen Gottesdienst (10 Uhr) im Zelt steigt. Davor stehen für Kinder das Feuerrote Spielmobil und eine Hüpfburg.


Bauern feiern "standfest" ihr Schützenfest

Zeitungsartikel aus der Westfälischen Rundschau vom 24.05.2006

(sie) Den Bauern aus Stroh am Königsheider Hang hat der Sturm umgeblasen. Das soll den standfesten "echten" Bauernschützen nicht passieren: Sie feiern am Wochenende ihr großes Schützenfest.

Los geht es am Freitag, 26. Mai, um 19 Uhr mit der großen Party im Festzelt mit DJ Martin. Samstag heißt es für die Bauernschützen um 8 Uhr "antreten an der Stadtschänke", dann holen sie den Bürgermeister am Rathaus ab und marschieren weiter zunächst zu Fähnrich Udo Böcker nach Epscheid und von dort zum noch amtierenden König Horst-Walter Berninghaus nach Bühren. Anschließend beginnt auf dem Schießstand der Kreisjägerschaft Ennepe-Ruhr in Ehringhausen das Königsschießen. Um 20 Uhr steht die Krönung der neuen Regenten an, Einlass ins Festzelt ist ab 19 Uhr.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Zeltgottesdienst, danach findet wieder ein bayerisch-zünftiger Frühschoppen mit den "Stoapfälzer Spitzbuam" statt, am Festzelt wird auch für Spaß für die Kinder gesorgt mit Hüpfburg und feuerrotem Spielmobil.


Großes Ferst der Bauernschützen

Zeitungsartikel aus der Westfalenpost vom 24.05.2006

(OE) Am kommenden Wochenende feiern die Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld ihr Bauernvogelschießen. Los gehts am Freitag, 26. Mai, um 19 Uhr mit der Zeltparty im Festzelt auf dem Marktplatz. Zumindest auf trockenes Wetter hoffen die Blaukittel am Samstag, denn den größten Teil des Tages verbringen sie draußen. Ihr Umzug, angeführt von König und Fähnrich, der Marschkapelle und dem Hauptmann mit seinem Adjutanten, dauert in diesem Jahr sehr lang und führt nach dem Marsch durch die Altstadt über Epscheid und Bühren zum Schießstand in Ehringhausen. Um 20 Uhr soll im Festzelt der Krönungsball mit den "Stoapfälzer Spitzbuam" beginnen. Mit dem ökumenischen Zeltgottesdienst um 10 Uhr und dem anschließenden bayerischen Frühschoppen endet das Fest am Sonntag.


 Nur die besten Schützen haben eine Chance auf die Königswürde

Zeitungsartikel aus der Westfalenpost vom 16.05.2006

 (OE) Das Festprogramm für das Bauernvogelschießen 2006 der Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld 1396 e.V. steht: An drei Tagen wird am Festwochenende vom 26. bis 28. Mai gefeiert. Das Festzelt wird wie schon in den Vorjahren auf dem Marktplatz aufgebaut.

Dort steigt am Freitag die große Zeltparty. DJ Martin steht an den Plattentellern. Das Vogelschießen beginnt am Samstag um 8 Uhr mit dem Antreten der Vereine am Vereinslokal Stadtschänke. Zunächst wird Bürgermeister Klaus Baumann am Rathaus abgeholt, dann folgt der Umzug durch den historischen Stadtkern.

Schließlich startet der lange Marsch durch die Landgemeinde. In Epscheid wird Fähnrich Udo Böcker und in Bühren König Horst-Walter Berninghaus abgeholt. Von dort aus marschieren die Blaukittel zum Schießstand in Ehringhausen, wo ab Mittag die neuen Majestäten ermittelt werden.

Der große Königsball (Einlass ist um 19 Uhr) beginnt um 20 Uhr im Festzelt. Es spielen die "Stoapfälzer Spitzbuam". Am Sonntag, 28. Mai, trifft man sich um 10 Uhr zum ökumenischen Zeltgottesdienst, der dann in einen bayrischen Frühschoppen mit der Kapelle des Vortags übergeht.

Bei den Bauern wird nur der König, der besser schießen kann als seine Mitbewerber. Nur wer eine Zehn auf der Scheibe der 100-Meter-Schießbahn trifft, kann an der nächsten Runde teilnehmen. Irgendwann gibt es dann ein letztes Stechen.

Um gut vorbereitet zu sein, führen die Bauernschützen am nächsten Sonntag, 21. Mai, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr ein Übungsschießen auf dem Schießstand in Ehringhausen durch.