Bauernvogelschießen 2021

 #WirBleibenZuhause 

 


Leider wird auch in diesem Jahr aufgrund der Covid 19 Pandemie kein Bauernvogelschießen stattfinden können.

 

Und wieder macht Corona den Breckerfelder Schützen einen Strich durch die Rechnung.

Die Schützenfeste fallen aus.

Es ist das zweite Jahr in Folge, das eine Lücke in der Chronik der Schützenvereine hinterlassen wird. Denn auch in diesem Jahr müssen die Vereine das gesellige Beisammensein absagen.

Die Corona-Pandemie macht es unmöglich. „Laut Corona-Schutzverordnung sind größere Feste zunächst bis zum 31. Mai untersagt. Wie es danach weitergeht, ist völlig offen“, erklärt Ordnungsamtsleiter Andreas Bleck. Ein Blick auf die eigentlich fünfte Jahreszeit in der Hansestadt.

Die Bauernschützen Breckerfeld

Das letzte Maiwochenende naht, an dem traditionell die Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld ihr über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Bauernvogelschießen feiern. Das Festwochenende fällt erneut der Pandemie zum Opfer. „Eine solche Lücke in unserer Chronik hat es seit über 70 Jahren nicht gegeben. Gerne hätten wir dieses Jahr wieder gefeiert, aber die Gesundheit hat oberste Priorität,“ wie der Vorsitzende Wolfgang Falkenroth betont. „Bleibt zu hoffen, dass sich die angespannte Lage im Laufe des Jahres etwas normalisiert.“

Auch für die Majestäten Königin Annett und König Maik Braumann sowie Fähnrich Colin Storm mit Partnerin Eva Nietschke ist es ein ungewöhnlicher Verlauf der Regentschaft. Im Mai 2019 errangen sie die Königs- bzw. Fähnrichswürde und vertraten die Bauernschützen ein Jahr lang bei Veranstaltungen.

Höhepunkt ihrer Regentschaft wäre im Mai 2020 ihr Abschied und das Ausschießen der neuen Würdenträger gewesen. Es kam anders. Aber die Bauernschützen waren nicht untätig: Mit Unterstützung des Förderprogramms VITAL NRW, der Stadt und Sponsoren konnte ein neuer Altenwagen angeschafft werden. Aufgrund von stetig steigenden Sicherheitsanforderungen sowie erhöhtem Platzbedarf befasste sich der Vorstand schon seit geraumer Zeit mit dem Thema. „Dieses Jahr sollte dann der „Neue“ präsentiert werden,“ so Wolfgang Falkenroth. „So müssen wir uns bis nächstes Jahr gedulden, um dann mit unserem neuen Schmuckstück zum Bauernvogelschießen zu fahren.“


 Die Tradition des Altenwagens

Das letzte Maiwochenende naht, an dem traditionell die Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld ihr weit über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Bauernvogelschießen feiern. Eigentlich; aber leider, wie schon im vergangenen Jahr fällt auch in diesem Jahr das Festwochenende der Pandemie zum Opfer. Sämtliche Großveranstaltungen sind behördlich untersagt. „Eine solche Lücke in unserer Chronik hat es seit über 70 Jahren nicht gegeben. Gerne hätten wir dieses Jahr wieder unser schönes Fest gefeiert, aber die Gesundheit der Mitglieder und Besucher hat natürlich oberste Priorität,“ wie uns der erste Vorsitzende Wolfgang Falkenroth berichtet. Bleibt zu hoffen, dass sich die angespannte Lage im Laufe des Jahres wieder ein Stück weit normalisiert. Auch für die amtierenden Majestäten Königin Annett und König Maik Braumann, sowie Fähnrich Colin Storm mit Partnerin Eva Nietschke ist es ein ungewöhnlicher Verlauf ihrer Regentschaft. Im Mai 2019 errangen sie die Königs- bzw. Fähnrichswürde und vertraten die Bauernschützen 1 Jahr lang mit viel Freude bei den üblichen Veranstaltungen. Höhepunkt ihrer Regentschaft wäre im Mai 2020 ihr Abschied und das Ausschießen der neuen Würdenträger gewesen. Nach der Absage im letzten und in diesem Jahr hoffen nun alle Beteiligten auf ein normales Bauernvogelschießen 2022. Aber die Bauernschützen waren in der Zeit nicht untätig. Mit Unterstützung des Förderprogramms VITAL NRW, der Stadt Breckerfeld und weiteren Sponsoren konnte ein neuer Altenwagenangeschafft werden. Mit dem sogenannten Altenwagen haben die älteren Bauernschützen, denen der lange Fußmarsch an Bauernvogelschießen zu beschwerlich ist, die Gelegenheit, trotzdem an dem Festumzug teilzunehmen. Der erste Altenwagen war ein alter landwirtschaftlicher Ernteanhänger, auf dem einige Sitzbänke gestellt wurden. Auf dem ausgedienten Kutschbock saß meist der Bauernschütze Helmut Benkenstein sen. Und bewachte die große Schnapsflasche, damit diese auch nicht zu schnell geleert wurde.

In den 1990 ern wurde dann der erste „professionelle“ Altenwagen in der Bauernschaft Bühren 1 zusammen mit dem Vorstand gebaut. Dieser bot Platz für ca. 20 Personen, war komplett beplant und unverändert bis 2019 im Einsatz.

Aufgrund von stetig steigenden Sicherheitsanforderungen der zuständigen Behörde, sowie erhöhtem Platzbedarf in Folge des demografischen Wandels, befasste sich der Vorstand schon seit geraumer Zeit mit dem Thema: neuer Altenwagen. Im letzten Jahr war es dank vielseitiger Unterstützung und großem Engagement seitens des Vorstandes geglückt. „Dieses Jahr im Mai sollte der NEUE an Bauernvogelschießen präsentiert werden,“ wie Wolfgang Falkenroth stolz berichtet. Aber leider, das Ergebnis ist bekannt. „So müssen wir uns bis zum nächsten Jahr gedulden, um mit unserem neuen Schmuckstück an Bauernvogelschießen durch die schöne Landschaft unserer Gemeinde zu fahren.“

Bis dahin wünscht der Vorstand viel Gesundheit und die nötige Geduld, um diese außergewöhnliche Kriese zu meistern, auf dass wir uns alle spätestens im Mai 2022 wiedersehen.