Bauernvogelschießen 2003

Pressebericht aus der Westfalenpost vom 26. Mai 2003

Bernd Allefeld ist neuer König der Blaukittel

Hansestadt stand ganz im Zeichen des Bauernvogelschießens

Breckerfeld. (OE)

Urkundlich belegt ist es seit dem 16. August 1707- das Bauernvogelschießen. Beim Antreten der Blaukittel am Samstagmorgen zu ihrem traditionellen Zug durch das weitläufige Stadtgebiet konnte Adjutant Ralf Dahlhaus vom Pferd aus seinem ebenfalls berittenen Hauptmann Hans- Werner Allefeld melden: "163 Bauernschützen sind angetreten".

 Antreten 2003

 

Sie standen geordnet nach den Bauernschaften, die jeweils von einem Unteroffizier angeführt wurden, mit ihren bunten Hülsenbüschen vor dem Vereinslokal "Stadtschänke". Angeführt von den beiden Vorreitern, von König und Fähnrich, zog man durch die Altstadt über den Ostring zum Rathaus. Dort wurde traditionsgemäß der Bürgermeister abgeholt, der sich ebenfalls mit Hülsenbusch in den Zug einreihte.

Klaus Baumann warb in einer kurzen Ansprache um Verständnis der Mitbürger für die schwierige Einkommenslage in der Landwirtschaft. Er dankte diesem Berufsstand ausdrücklich für seine Leistungen beim Erhalt der heimischen Erholungslandschaft. Baumann: "In der ARD-Sendung ,Bilderbuch Deutschland' wurde diese vor wenigen Wochen bundesweit bekannt gemacht."

Zum Abholen des Fähnrichs Harald Dahlhaus kam man durch das Gewerbegebiet. Hier gab es bei der Landwirtschaftlichen Genossenschaft einem Umtrunk. Auf  dem Anwesen des Fähnrichs in Langscheid stärkte man sich mit Kaffee und Kuchen. Danach ging es durch die Felder hinab ins Epscheidtal zum Umtrunk im Lokal "Zur Drehe". An den Raststellen wurden auch die Pferde versorgt. Über Asphalt ging es dann weiter, begleitet von der Marschkapelle "Oberländer Musikanten" aus Körbecke, über den West- und Hansering zum "Schlagbaum". Über Altenbreckerfeld erreichte der Zug dann Boßel, wo er von König Volker Halverscheid bewirtet wurde. Dort wartetet übrigens im blauen Kittel auch sein Onkel Heinrich Wilhelm Halverscheid auf den Zug. Ihn hatte man 1956 als König in Boßel abgeholt.

 Werner Siepmann 2003

 

Spannend wurde der Schießwettkampf auf dem Schießstand in Ehringhausen. Zum stechen blieben von den 163 Schützen am Ende fünf Finalteilnehmer beim Schießen auf der 100- Meter- Bahn übrig. Um 18:20 Uhr stand es Fest: Bernd Allefeld vom Finkenberg in der Bauernschaft Brenscheid ist der König der Bauernschützen 2003. Fähnrich wurde Norbert Falkenroth (Lausberg) aus der Bauernschaft Ebbinghausen.

Beim Königsball mit der Kapelle "Just 4 Fun" in der Sport- und Spielhalle dankte Hauptmann Hans- Werner Allefeld den alten Regenten. Adjutant Ralf Dahlhaus und der Hofstaat inthronisierten dann die Nachfolger. König Bernd Allefeld erhielt die Kette, seine Frau Gabi als Königin das Diadem. Norbert Falkenroth übernahm die Fahne von seinem Vorgänger. Mit der Medaille der Bauernschützen  wurden Heinz Abel, Alfred Poth, Helmut Kühne und Heinz Mickenhagen geehrt.

 Thron 2003

Fähnrich Norbert Falkenroth; Königin Gabi Allefeld und König Bernd Allefeld

Am Sonntagmorgen trafen sich nach dem Gottesdienst Schützenfamilie und Besucher zum abschließenden Frühschoppen mit den "Dahlerbrücker Husaren".