Presseberichte zum Bauernvogelschießen 2022

 


    Aufbau der Strohpuppen 2022

Auszug aus der Westfalenpost vom 29. Mai 2022

 Nach zwei schweren Corona-Jahren sind die Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld wieder da.

Am Wochenende wurde gefeiert.

Und wie der Schützen-Tross der Kamera unseres Fotografen so entgegenzog, da wurde klar:

Die Pandemie hatte das Schützenwesen in Breckerfeld stark getroffen,

es sogar zum Erliegen gebracht. Aber sie hat es nicht geschafft, es kaputt zu machen, es zu beenden.

„Wir sind wieder da. Schreiben Sie das ruhig“, sagt Wolfgang Falkenroth, der erste Vorsitzende der

Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld von 1396. In Worten: Dreizehnhundertsechsundneunzig.

Endlich wieder Bauernvogelschießen. Endlich wieder feiern, Standarten hochhalten, Traditionen pflegen.

„Es hat so gut getan, das alles wieder zu erleben“, sagt Wolfgang Falkenroth und blickt auf das abgelaufene Wochenende zurück.

So viele junge Leute seien wieder dagewesen, hätten im Festzelt gefeiert. Ein Bierchen trinken, reden, sich persönlich gegenüberstehen.

„Da hat man sich so nach gesehnt“, sagt Falkenroth.

Carsten Kreide neuer Würdenträger

Und Carsten Kreide ist der Name, der mit diesem Schützenfest nach der zweijährigen Pause in Verbindung bleiben wird.

Er ist der Bauernschütze, der den Vogel herunterholte. Er ist der neue Würdenträger des Vereins.

Seine Königin Daniela Kreide nahm er fest in den Arm. Flankiert von Fähnrich Martin Brühl und von Eva Brühl.

Das mögen auf den ersten Blick nur vier Namen sein. Doch welche historische Bedeutung das Bauernvogelschießen in Breckerfeld besitzt,

wird deutlich, wenn man bedenkt, das eben jene Historie bis in das Jahr 1396 zurückführt. Wer sich also in die Listen dieses Vereins einträgt,

tut das vor dem Hintergrund einer über 700-jährigen Tradition.

Übrigens: Die Bauernschützen bieten auf ihrer Homepage eine beeindruckend tiefe und sorgfältige Darstellung dieser Historie

und des Schützenwesens in den jeweiligen Kontexten – ein Lese-Tipp.

180 Schützen treten zum Schießen ein

180 Schützen waren zum Bauernschießen angetreten am Vereinslokal Haus Mähler. Zunächst holten sie den

Vor-Pandemie-König Mike Braumann (Brauck) ab. Anschließend ging es auf den Schießstand „Gut Ziel“ Delle.

„Von den 180 Mann standen sich am Ende noch 15 im Stechen gegenüber“, berichtet Vorsitzender Wolfgang Falkenroth.

Und Carsten Kreide war am Ende der, der sich durchsetzte. Gekrönt beim Krönungsball.

Das nach Corona wieder aufatmende Schützen-Herz wurde aber auch schwer am Wochenende.

Die Schützen erlebten einen Trauerfall in ihren Reihen. Beim Zeltgottesdienst und auch in sozialen Netzwerken

verliehen viele Breckerfelder ihrer Trauer Ausdruck.

 

Endlich wieder Schützenfest

Bauernschützen stehen in den Startlöchern. Ein Blick auf das Festwochenende

Auszug aus der WP vom 07.05.2022 - Laura Handke

Zwei Jahre sind nun um. Zwei Jahre, die eine klaffende Lücke in der Chronik der Bauernschützen hinterlassen haben, weil es angesichts der Corona-Beschränkungen unmöglich war, ein Schützenfest auf die Beine zu stellen.

„Aber in diesem Jahr können wir endlich wieder feiern. Wir freuen uns alle, dass endlich wieder ein Zusammenkommen möglich ist und diese Breckerfelder Tradition wieder einen Platz im Kalender hat“,

sagt der Vorsitzende der Breckerfelder Bauernschützen, Wolfgang Falkenroth.

Und traditionell findet das Schützenfest wieder am letzten Maiwochenende statt. Und dann soll auch König Maik Braumann in seiner Königs-Funktion nach zwei Jahren abgelöst werden.

„Zum ersten Mal im Einsatz ist dieses Jahr dann auch unser neuer Altenwagen“, sagt Dirk Kückelhaus mit Blick auf das Traditionsfest. Ein Blick auf das Festwochenende.

Zeltparty und Schießen

Los geht es bereits am Freitag, 27. Mai, mit einer Zeltparty. Einlass ab 20 Uhr. „Auflegen wird DJ Manuel“, gibt Harald Wortmann Einblicke (Abendkasse: 7 Euro).

Am Samstag, 28. Mai, ist traditionell um 8 Uhr Antreten am Vereinslokal Haus Mähler angesagt. Anschließend findet der Umzug durch die Stadt mit der Schützenkapelle Kreuzberg statt.

Am Rathaus angekommen wird Bürgermeister André Dahlhaus in den Schützenzug aufgenommen.

Von dort beginnt der Umzug durch die Landgemeinden, um am Branten den amtierenden Fähnrich Colin Storm und den König Mike Braumann am Brauck abzuholen.

Am Nachmittag endet der Zug – „wir werden ungefähr zehn Kilometer unterwegs sein“, so Kückelhaus – am Schießstand des Schützenvereins „Gut Ziel Delle“ – wo der neue König ermittelt werden soll.

Der Zweitplatzierte wird dann Fähnrich Colin Storm ablösen.

Das soll im Anschluss natürlich gebührend gefeiert werden.

Ab 19 Uhr ist Einlass ins Festzelt am Breckerfelder Marktplatz, gegen 20 Uhr stehen die Krönung der neuen Majestäten sowie der Königsball mit den „Stoapfälzer Spitzbuam“ auf dem Programm.

„Wir freuen uns auf einen schönen Abend in netter Atmosphäre“, gehen die Bauernschützen davon aus, dass das Fest stattfinden kann.

Frühshoppen und Gottesdienst

Auch am Sonntag geht es noch weiter: Ab 10 Uhr startet zunächst der Zeltgottesdienst anschließend geht es weiter mit einem Bayrischen Frühschoppen.

Am Festzelt wird auch für die Kleinsten etwas geboten: Vor Ort sollen neben einer Hüpfburg auch eine Oldtimer-Trecker-Ausstellung angeboten werden. Der Eintritt ist frei.

Apropos Bauernvogelschießen: Kurzfristig planen die Bauernschützen einen Vorverkauf für das Bauernvogelschießen durchzuführen.

Der Vorverkauf für den Freitag und Samstag im Festzelt soll am 16. Mai an den bekannten Vorverkaufsstellen starten:

Raiffeisen Südwestfalen – Geschäftsstelle Breckerfeld,

Gaststätte Haus Mähler und Geschäft Schur.

Neuer Vorstand gewählt

Die Bauernschützen haben zuletzt einen neuen Vorstand gewählt. Wolfgang Falkenroth wurde als Vorsitzender wiedergewählt.

Zweiter Vorsitzender ist Mathias Schnepper, Schriftführer Dirk Kückelhaus (2. Schriftführer: Martin Mickenhagen-Cox), Kassierer ist Harald Wortmann (2. Kassierer: Jan Falkenroth).

Der Verein der Bauernschützen ist der größte Traditionsverein der Hansestadt.

Sein Bauernvogelschießen kann der Verein seit 1704 urkundlich nachweisen. Seine Ursprünge liegen weit vorher,

als die Bauernschützen die Belange der damaligen „Kirchenspielsgemeinde“ stark beeinflussten, die bis zum Jahr 1889 als politische Gemeinde „Breckerfeld-Land“ Bestand hatte.


Auszug aus der Westfalenpost vom 26.05.2022

„Der Vorverkauf lief wirklich top“, sagt Dirk Kückelhaus mit Blick auf das bevorstehende Festwochenende.

Für die Zeltparty am Freitagabend gibt es noch einige Restkarten an den bekannten Vorverkaufsstellen, für den Samstag sind wir ausverkauft - es wird aber eine Abendkasse geben.“

Noch einmal ein Blick auf das Schützenfest und was geplant ist: Am Freitag, 27. Mai, geht es los mit einer Zeltparty (Einlass ab 20 Uhr). Auflegen wird DJ Manuel“, die Karten kosten 7 Euro an der Abendkasse. Am Samstag, 28. Mai, ist traditionell um 8 Uhr Antreten am Vereinslokal Haus Mähler. Anschließend findet der Schützenumzug samt neuem Altenwagen durch die Stadt mit der Schützenkapelle Kreuzberg statt. Am Rathaus wird Bürgermeister André Dahlhaus in den Schützenzug aufgenommen. Von dort geht es über zehn Kilometer durch die Landgemeinden bis zum Schießstand des Schützenvereins „Gut Ziel Delle“ – wo der neue König ermittelt wird.

Das soll natürlich gefeiert werden:

Ab 19 Uhr ist Einlass ins Festzelt am Breckerfelder Marktplatz, gegen 20 Uhr stehen die Krönung der neuen Majestäten sowie der Königsball mit den „Stoapfälzer Spitzbuam“auf dem Programm.

Am Sonntag, 29. Mai, startet dann ab 10 Uhr der Zeltgottesdienst, anschließend geht es weiter mit einem Bayrischen Frühschoppen.