Festschrift zum 300-jährigen Bestehen des Bauernvogelschießens

 Deckblatt Festschrift 

Die Festschrift wurde am 07.Februar 2004 auf dem Winterfest der Bauernschützen vom

1. Vorsitzenden Otmar Schnepper präsentiert.

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis

Grußwort von Bürgermeister Klaus Baumann

Grußwort vom 1. Vorsitzenden Otmar Schnepper

Vorwort von Peter Kremer

Die Anfänge des Bauernvogelschießens

Breckerfelder Bauernschaften 1704

Aus dem Vereinsleben der Breckerfelder Bauernschützen (1979 – 2003)

Die besten Schützen

Breckerfelder Schützentradition

Von der Landwirtschaft in Breckerfeld nach dem 2. Weltkrieg

Döneken rund ums Bauernvogelschießen

Impressum

Grußwort von Bürgermeister Klaus Baumann

zum 300-jährigen Bauernvogelschießen

 der Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld von 1396 e.V.

 

 Bürgermeister Klaus Baumann


Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Breckerfeld spreche ich den Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld von 1396 zum 300. Fest des Bauernvogelschießens die herzlichsten Glückwünsche aus.

Die Stadt Breckerfeld freut sich, dieses Jubiläum mit Ihnen feiern zu können, da die Geschichte der Stadt und der Bauernschützen eng miteinander verbunden sind.

Die Stiftungsurkunde des Bauernschützenvereines der Landgemeinde Breckerfeld ist das sogenannte Hauptprivilegium vom 1. August 1396, in dem Graf Dietrich von der Mark Breckerfeld die Stadtrechte verlieh. In der Urkunde wird verbrieft, dass Breckerfeld außer dem Münz- und Marktrecht sowie der eigenen Gerichtsbarkeit auch die Berechtigung haben sollte, Schützenfähnlein zu bilden. Seitdem bestehen in Breckerfeld Bauern-, Junggesellen- und Bürgerschützen. Diese Schützen haben Breckerfeld Jahrhunderte lang beschützt und verteidigt.

Heute verfolgen die Bauernschützen andere Ziele als damals. Sie sehen ihre Aufgabe darin, die Tradition zu bewahren, den Schießsport zu fördern und die Geselligkeit zu pflegen.

Die Sitten von alters her, die noch gepflegt werden, das Brauchtum, das lebendig bleibt, und nicht zuletzt auch das Erbe der Väter, der blaue Kittel, der in Ehren gehalten wird, bilden Bindeglieder zu dem, was wir mit dem Wort von der „guten alten Zeit“ bezeichnen. Gerade diese Anknüpfung an Herkommen und Tradition machen die Bauernschützen zu einem unverzichtbaren kulturellen Bestandteil in unserer Stadt.

Höhepunkt eines jeden Jahres ist für die Bauernschützen und für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt im Mai das Bauernvogelschießen. Für mich persönlich ist die Teilnahme am Umzug und am Fest immer eine besondere Ehre und Freude.

Es wäre wünschenswert, wenn die Landjugend bzw. die junge Generation dafür sorgte, dass diese lebendige Tradition auch in Zukunft  weiter erhalten bleibt.

Ich wünsche den Bauernschützen, sowohl für den sportlichen Wettbewerb als auch für die Jubiläumsfeierlichkeiten, dass sie mit derselben treffsicheren Präzision wie bisher, auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten „ins Schwarze“ treffen.

Den Bauernschützen, allen Angehörigen sowie den Gästen wünsche ich ein harmonisches 300. Fest des Bauernvogelschießens.


Breckerfeld, im November 2003

Klaus Baumann

Bürgermeister


Quelle: Festschrift zum Jubiläum 2004

Go to top